Ärzte Zeitung, 25.03.2004

Sars-Patienten im Abseits

HONGKONG (dpa). Ein Jahr nach Ausbruch der Lungenkrankheit Sars werden ehemalige Patienten in Hongkong nach einer Umfrage immer noch von Freunden und Arbeitskollegen gemieden.

Mindestens einer von fünf Befragten gab zu, näheren Kontakt mit früheren Patienten zu meiden und seine Kinder nicht in deren Nähe zu lassen, so das Ergebnis einer Untersuchung der chinesischen Universität in Hongkong.

Insgesamt hatten sich zwischen März und Juni vergangenen Jahres 1755 Menschen in Hongkong mit Sars infiziert. Das war die größte Gruppe von Kranken außerhalb Chinas, wo das Virus seinen Ursprung hatte. In Hongkong starben 299 Menschen an der Krankheit.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Versorgungswerke sitzen auf 184 Milliarden Euro

Auf die Frage nach der Leistungsfähigkeit der Versorgungswerke tut sich die Bundesregierung mit dem Blick in die Glaskugel schwer. Die Anzahl der Rentenempfänger werde wohl weiter deutlich zunehmen. mehr »