Ärzte Zeitung, 07.05.2004

Sars-Viren mögen Drüsengewebe

PEKING (S). Sars-Viren befallen weit mehr Organe als bisher angenommen, berichten Forscher aus China in der aktuellen Ausgabe des "Journal of Pathology".

Bei vier Menschen, die an Sars starben, fanden sie mit speziellen Markern Sars-Erreger außer in Lungen und Bronchien auch in Magen, Dünndarm, Nieren-Tubuli, Pankreas, Gehirn sowie in Drüsengewebe wie Schweißdrüsen, Nebenschilddrüse, Nebenniere und Hypophyse. Damit bestehe die Gefahr, daß sich die Viren auch über Urin, Kot und Schweiß verbreiten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »