Ärzte Zeitung, 07.06.2004

Forscher für Arbeiten zu SARS ausgezeichnet

Forschungspreis Klinische Infektiologie für Identifizierung des SARS-Coronavirus

Verleihung des Forschungspreises Klinische Infektiologie an Dr. Christian Drosten vom Bernhard Nocht Institut für Tropenmedizin in Hamburg (mitte), links: Professor F. D. Göbel aus München, rechts: Dr. Winfried Müller (Aventis). Foto: Aventis

HAMBURG (eb). Den Forschungspreis Klinische Infektiologie hat Dr. Christian Drosten vom Bernhard Nocht Institut für Tropenmedizin in Hamburg für seine Forschungsarbeit zum Thema SARS erhalten.

Der mit 5000 Euro dotierte Preis der Deutschen Gesellschaft für Infektiologie wurde Drosten verliehen, weil er mit einer genetischen Verwandtschaftsanalyse belegen konnte, daß es sich bei dem Erreger von SARS (Severe Acute Respiratory Syndrome) um ein Coronavirus handelt.

Anhand identifizierter DNA-Sequenzen wurde ein genetischer Test entwickelt, mit dem der Erreger auch bei Patienten, die sich außerhalb Singapurs infiziert hatten, nachgewiesen werden konnte. Das teilt das Unternehmen Aventis mit, das den Preis gestiftet hat. Die Auszeichnung wird jährlich für innovative Arbeiten aus dem Gebiet der Infektionsmedizin vergeben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »