Ärzte Zeitung, 07.09.2004

Dicke Gefäßwände bei Schlaf-Apnoe

GLASGOW (dpa). Patienten mit Schlafapnoe und Atherosklerose haben besonders stark sklerotische Karotiswände. Das haben zwei Forscherteams auf dem Europäischen Atemwegskongreß in Glasgow in Schottland berichtet. Bei Patienten ohne Schlaf-Apnoe seien die zwei inneren Wandschichten der Halsschlagarterie zusammen im Schnitt 0,67 mm dick gewesen, bei solchen mit Schlaf-Apnoe waren es 0,83 mm.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

"GOÄ-Novelle bis Ende 2017 ist sportliches Ziel"

Wann kommt die neue GOÄ? Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" verrät GOÄ-Verhandlungsführer Dr. Reinhard genaueres. mehr »

"Harte Hand" schadet dem Schulerfolg

Den Lebenswandel eines Kindes kann ein sehr strenges Elternhaus negativ beeinflussen, belegt eine Studie. mehr »