Ärzte Zeitung, 29.03.2005

Schädliche Vibrationen

Schnarchen kann durch Vibrationen Rachen denervieren

BERLIN (wst). Auch wenn es noch nicht mit Apnoen einher geht, ist andauerndes Schnarchen wohl ungesund.

Untersuchungen haben gezeigt, daß Schnarchen im Sinne eines Vibrationstraumas eine zunächst reversible Denervierung des Rachens bewirken kann, hat Privatdozent Dr. Jürgen Ficker aus Nürnberg auf dem Pneumologenkongreß in Berlin betont.

Erster Hinweis sei ein gestörtes orales Temperaturempfinden am Morgen nach einer durchschnarchten Nacht. Hält die nächtliche Rachentortur an, sind jedoch auch irreversible Denervierungsschäden zu befürchten, die dann einem Schlafapnoesyndrom Vorschub leisten.

Auch bloßem Schnarchen sollte deshalb mit Gewichtsreduktion, Alkoholverzicht und Vermeidung von Rückenlage entgegengewirkt werden, sagte der Pneumologe auf einer Kongreß-Veranstaltung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »