Ärzte Zeitung, 29.03.2005

Schädliche Vibrationen

Schnarchen kann durch Vibrationen Rachen denervieren

BERLIN (wst). Auch wenn es noch nicht mit Apnoen einher geht, ist andauerndes Schnarchen wohl ungesund.

Untersuchungen haben gezeigt, daß Schnarchen im Sinne eines Vibrationstraumas eine zunächst reversible Denervierung des Rachens bewirken kann, hat Privatdozent Dr. Jürgen Ficker aus Nürnberg auf dem Pneumologenkongreß in Berlin betont.

Erster Hinweis sei ein gestörtes orales Temperaturempfinden am Morgen nach einer durchschnarchten Nacht. Hält die nächtliche Rachentortur an, sind jedoch auch irreversible Denervierungsschäden zu befürchten, die dann einem Schlafapnoesyndrom Vorschub leisten.

Auch bloßem Schnarchen sollte deshalb mit Gewichtsreduktion, Alkoholverzicht und Vermeidung von Rückenlage entgegengewirkt werden, sagte der Pneumologe auf einer Kongreß-Veranstaltung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »