Ärzte Zeitung, 01.04.2005

BUCHTIP

Aktualisiertes Weißbuch Lunge

Die Deutsche Lungenstiftung hat jetzt die Neuauflage ihres Bands "Weißbuch Lunge" vorgestellt. Das zuletzt 2000 vorgelegte Werk ist eine Bestandaufnahme zu medizinischen, epidemiologischen und ökonomischen Aspekten von Lungenerkrankungen und zur Situation der pneumologischen Lehre und Forschung in Deutschland.

Nach wie vor finde die Disziplin der Lungenheilkunde an deutschen Unis zu wenig Beachtung, so Professor Helmut Fabel von der Medizinischen Hochschule Hannover bei der Vorstellung des Weißbuchs auf dem 46. Kongreß der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie in Berlin. Die Zahl der Lungenfachärzte in Deutschland sei im internationalen Vergleich zu gering.

Das hundertseitige Weißbuch klärt in Wort und Bild über die zunehmende Inzidenz von Asthma, COPD und Lungenkrebs auf. Es faßt zudem die aktuellen Therapieempfehlungen zusammen und informiert über neue Forschungsansätze und die allgemeine Situation des Fachgebiets der Pneumologie in Deutschland. (gvg)

Helmut Fabel, Nikolaus Konietzko: Weißbuch Lunge, Thieme Verlag, Stuttgart 2005, 100 Seiten, 22,95 Euro, ISBN: 3131045434.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Im Sushi war der Wurm drin

Der Hinweis aufs Sushi brachte die Ärzte auf die richtige Spur. Statt den Patienten wegen Verdachts auf akutes Abdomen zu operieren, führten sie eine Gastroskopie durch. mehr »

Berichte, Videos und Tweets rund um den Deutschen Ärztetag

Begleiten Sie den 120. Deutschen Ärztetag in Freiburg mit uns online. Die "Ärzte Zeitung" berichtet vom 23.-26.5. live und aktuell über alle wichtigen Ereignisse und Debatten. mehr »

Importierte Infektionen führen leicht zu Diagnosefehlern

Wann muss ein Arzt für eine Fehldiagnose gerade stehen? In einem aktuellen Fall entschied das Oberlandesgericht Frankfurt gegen einen Arzt. mehr »