Ärzte Zeitung, 10.10.2005

Legionellen in Toronto

TORONTO (dpa). Die mysteriöse Atemwegsinfektion, die 16 Menschen in einem Altersheim in Toronto das Leben gekostet hat, ist als Legionärskrankheit identifiziert worden.

Der Leiter der Gesundheitsbehörde, David McKeown, berichtete am Donnerstagabend, daß der Erreger bei drei Todesopfern nachgewiesen worden sei. Die Legionärskrankheit wird bekanntlich durch Bakterien übertragen, die sich in Wasser halten. Menschen können sich etwa beim Baden mit Legionellen infizieren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »

Ein Wettbewerbsverbot ohne Entschädigung ist ungültig

Wettbewerbsverbot ohne Karenzentschädigung? Das geht nicht, urteilt das Bundesarbeitsgericht. Ist das im Arbeitsvertrag dennoch so vorgesehen, können Arbeitnehmer nachträglich aber kein Geld einklagen. mehr »