Ärzte Zeitung, 10.10.2005

Legionellen in Toronto

TORONTO (dpa). Die mysteriöse Atemwegsinfektion, die 16 Menschen in einem Altersheim in Toronto das Leben gekostet hat, ist als Legionärskrankheit identifiziert worden.

Der Leiter der Gesundheitsbehörde, David McKeown, berichtete am Donnerstagabend, daß der Erreger bei drei Todesopfern nachgewiesen worden sei. Die Legionärskrankheit wird bekanntlich durch Bakterien übertragen, die sich in Wasser halten. Menschen können sich etwa beim Baden mit Legionellen infizieren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Epidemiologische Kaffeesatzleserei?

Verursacht oder verhindert der Konsum von Kaffee Krankheiten? Die Klärung solcher Fragen zur Ernährung ist methodisch ein richtiges Problem. mehr »

Trotz Budgetierung gute Chancen auf Mehrumsatz

Seit vier Jahren steht das hausärztliche Gespräch als eigene Leistung im EBM (03230) . Immer wieder ist daran herumgeschraubt worden. mehr »

Erstmals bekommt ein Kind zwei Hände verpflanzt

Ein achtjähriger Junge mit einer tragischen Krankheitsgeschichte bekommt zwei neue Hände. Die Op ist ein voller Erfolg: Anderthalb Jahre später kann er schreiben, essen und sich selbstständig anziehen. mehr »