Ärzte Zeitung, 23.11.2005

Sildenafil jetzt bei pulmonaler Hypertonie

FRANKFURT AM MAIN (nsi). Für Patienten mit pulmonal-arterieller Hypertonie gibt es eine neue Therapieoption: den Phosphodiesterase-5-Hemmer Sildenafil. Die Substanz ist nun dafür zugelassen und wird im ersten Quartal 2006 als Revatio® auf den Markt kommen.

"Sildenafil vermindert die pulmonale arterielle Hypertonie effektiv und sicher und ist eine bedeutende Ergänzung zu den verfügbaren Medikamenten mit anderen Wirkmechanismen, einem Prostazyklin-Analagon und einem oralen Endothelinrezeptor-Antagonisten", faßte Dr. Hossein-Ardeschir Ghofrani von der Uniklinik Essen bei der Pressekonferenz von Pfizer in Frankfurt am Main zusammen.

Grundlage für die Zulassung ist die Super-I-Studie (Sildenafil Use in Pulmonary Arterial Hypertension). Dort hatte sich die Sechs-Minuten-Gehstrecke mit dem Wirkstoff um 45 bis 50 Meter verlängert, mit Placebo war sie leicht gefallen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »