Ärzte Zeitung, 23.11.2005

Sildenafil jetzt bei pulmonaler Hypertonie

FRANKFURT AM MAIN (nsi). Für Patienten mit pulmonal-arterieller Hypertonie gibt es eine neue Therapieoption: den Phosphodiesterase-5-Hemmer Sildenafil. Die Substanz ist nun dafür zugelassen und wird im ersten Quartal 2006 als Revatio® auf den Markt kommen.

"Sildenafil vermindert die pulmonale arterielle Hypertonie effektiv und sicher und ist eine bedeutende Ergänzung zu den verfügbaren Medikamenten mit anderen Wirkmechanismen, einem Prostazyklin-Analagon und einem oralen Endothelinrezeptor-Antagonisten", faßte Dr. Hossein-Ardeschir Ghofrani von der Uniklinik Essen bei der Pressekonferenz von Pfizer in Frankfurt am Main zusammen.

Grundlage für die Zulassung ist die Super-I-Studie (Sildenafil Use in Pulmonary Arterial Hypertension). Dort hatte sich die Sechs-Minuten-Gehstrecke mit dem Wirkstoff um 45 bis 50 Meter verlängert, mit Placebo war sie leicht gefallen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »