Ärzte Zeitung, 21.02.2007

Ursache von COPD war Feuerrauch

NEU-ISENBURG (eis). COPD und Staublunge - dieser Befund bei einer 84-Jährigen aus Afghanistan war rätselhaft, weil sie nie geraucht hatte. Als Ursache der Erkrankung stellte sich dann heraus, dass die Frau jahrzehntelang Holzkohlequalm aus einem Backofen ausgesetzt gewesen war.

Ärzte in Deutschland haben öfter mit Migranten zu tun, und Lungenleiden durch Feuerrauch sind in Entwicklungsländern nicht selten. Wegen Sprachproblemen und mangelndem Risikobewusstsein ist es aber oft schwer, den Feuerrauch als Ursache der Krankheiten zu ermitteln, wie Professor Joachim Bargon und seine Kollegen vom Elisabethen-Krankenhaus in Frankfurt am Main berichten (Med Klin 102, 2007, 59).

Die Frau hatte sich bei ihnen vorgestellt und litt an Husten und Dyspnoe mit bronchialer Obstruktion. Eine CT ergab verengte große Bronchien mit verdickten Wänden und distaler Atelektase. Bronchoskopisch wurde zudem eine fleckig verfärbte Lungenschleimhaut gefunden, die eigentlich für Bergarbeiter typisch ist. Hinweise auf Tuberkulose fanden sich nicht. Erst auf gezielte Nachfrage ließ sich die Ursache der Befunde klären. Ohne die Kenntnis der Feuerrauch-assoziierten Lungenkrankheit wäre möglicherweise eine Thorakotomie veranlasst worden, so Bargon.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »