Ärzte Zeitung, 16.04.2008

Neue Empfehlungen erleichtern physiotherapeutische Atemtherapie

 Behandlung je nach Art der funktionellen Störungen  /  Broschüre speziell für Ärzte

LÜBECK (ugr). Die physiotherapeutische Atemtherapie wird nach Ansicht von Experten derzeit noch zu wenig bei der Behandlung von Patienten mit Atemwegserkrankungen berücksichtigt. Um das Wissen auf diesem Gebiet zu vertiefen, haben die Deutsche Atemwegsliga und der Zentralverband der Physiotherapeuten/Krankengymnasten (ZVK) jetzt praktische Empfehlungen ausgearbeitet.

 Neue Empfehlungen erleichtern physiotherapeutische Atemtherapie

Ist bei dieser Patientin alles im grünen Bereich oder braucht sie eine spezielle Physiotherapie für die Atemwege?

Foto: Klaro

"Physiotherapeutische Interventionen sind bei vielen Atemwegserkrankungen, etwa zur Respiratorentwöhnung, zur postoperativen Pneumonie-Prophylaxe, zur Sekretmobilisation sowie zur Behandlung bei muskuloskelettalen Erkrankungen des Brustkorbs unverzichtbar", sagte Professor Heinrich Worth beim Pneumologen-Kongress in Lübeck. Dennoch werde die bereits etablierte und erstattungsfähige physiotherapeutische Atemtherapie in den Leitlinien - wenn überhaupt - nur am Rande erwähnt, so der Vorsitzende der Deutschen Atemwegsliga.

In den jetzt veröffentlichten aktuellen Empfehlungen zur physiotherapeutischen Atemtherapie richtet sich die Behandlung nicht nach der eigentlichen Diagnose, sondern orientiert sich an den funktionellen Störungen der Patienten. Darauf hat die Physiotherapeutin Dorothea Pfeiffer-Kascha aus Wuppertal hingewiesen. Den jeweiligen Behandlungszielen werden geeignete Techniken und deren Wirkmechanismen zugeordnet. So werden bei ineffektivem Husten Techniken zur Kräftigung der Hustenmuskulatur oder zur Hustenunterstützung vermittelt. Dies geschieht mit Hilfe einer Tabelle, die Arzt und Physiotherapeuten einen schnellen und differenzierten Überblick geben soll. Die Broschüre richtet sich in erster Linie an Ärzte; eine Fassung speziell für Physiotherapeuten befindet sich in Arbeit.

Ein kostenloses Muster der neuen Empfehlungen ist per E-Mail erhältlich: Atemwegsliga.Lippspringe@t-online.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »