Ärzte Zeitung, 02.06.2008

BUCHTIPP DES TAGES

Pneumologische Kasuistiken

Ein 24-jähriger Ex-Fußball-Profi - Torwart, Karriere vor zwei Jahren wegen chronischer Kniebeschwerden beendet - klagt seit einem Jahr über rezidivierende Hustenschübe. Mehrere Antibiotika brachten nur vorübergehende Besserung.

In den vergangenen Wochen bemerkte der sportliche Mann eine zunehmende Belastungsdyspnoe; schnelles Treppensteigen und Laufen waren nicht mehr möglich. Diagnostiziert wird schließlich ein gutartiges, kugeliges und etwa einen Zentimeter großes Leiomyom im linken Hauptbronchus, das problemlos entfernt werden kann.

Dies ist eines von zehn Beispielen aus dem neuen Kasuistikbuch der Autoren von FORUM LUNGE (fortbildungsorientiertes Expertengremium). "Pneumologische Kasuistiken - Hätten Sie es gewusst?" lautet der Titel des kleinen Werkes, in dem niedergelassene und an Kliniken tätige Lungenfachärzte kniffelige Fallbeispiele aus der pneumologischen Praxis zur Diskussion stellen.

Das Buch erhebt bewusst den Anspruch, anders zu sein als die bekannten wissenschaftlichen Falldarstellungen. Auf die persönliche Note der Autoren wurde in dem Band besonderer Wert gelegt. Damit, so die Herausgeber, werde illustriert, dass praktische Medizin gelegentlich weder in Leitlinien noch in der "Mainstream"-Erfahrung abgebildet ist und immer wieder mit Überraschungen aufwartet. (ugr)

Martin J. Kohlhäufl, Johann C. Virchow (Hrsg.): Pneumologische Kasuistiken - Hätten Sie es gewusst? Dustri-Verlag Dr. Feistle, München 2008. 102 Seiten, 39 Abbildungen, ISBN 978-3-87185-385-2, 20 Euro.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »