Ärzte Zeitung, 11.12.2008

TIPP DES TAGES

CRP-Bestimmung bei Atemwegsinfekten

Bei schweren Atemwegsinfekten ist es oft eine Herausforderung, zwischen viraler und bakterieller Ätiologie schnell und korrekt zu unterscheiden. Professor Hartmut Lode aus Berlin rät bei unklaren klinischen Befunden zu einem Blutbild mit Differenzialausstrich, ebenso zu einer einer CRP-Bestimmung.

Darüber hinaus ist es bei nicht eindeutigem akutem Krankheitsbild sinnvoll, die Patienten nach zwei bis drei Tagen oder bei Symptomverschlechterung wieder einzubestellen.

Deuten die Befunde auf eine bakterielle Infektion, so empfiehlt der Arzt für Lungen- und Bronchialheilkunde, bei einer Sinusitis über mehr als sieben Tage Dauer mit purulentem Sekret durchaus Antibiotika, ebenso bei purulenter Tracheobronchitis sowie bei akuten Exazerbationen einer fortgeschrittenen chronischen Bronchitis. Antibiotika seien dann vor allem bei über 50-Jährigen oder Patienten mit Vor- oder Grunderkrankungen indiziert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »