Ärzte Zeitung, 06.09.2010

Raumluft bei Dyspnoe so effektiv wie Sauerstoff?

DURHAM (ob). Zur Linderung der Atemnot von schwerstkranken Patienten im Endstadium ihrer Erkrankung taugt normale Raumluft anscheinend ebenso gut wie Sauerstoff. Die palliative Zufuhr von Sauerstoff besserte den morgendlichen und abendlichen Dyspnoe-Score der Patienten in einer jetzt im "Lancet" publizierten Studie nicht stärker als eine in gleicher Weise vorgenommene Zufuhr von Raumluft. Allerdings ist zu bedenken, dass es sich dabei um Patienten handelte, bei denen die Werte für den Sauerstoffpartialdruck noch nicht in den hypoxischen Bereich gesunken waren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Schnelltests - meist ein Fall für die GOÄ

Schnell und medizinisch sinnvoll – aber von gesetzlichen Krankenkassen meist nicht bezahlt: Laborschnelltests liegen im Trend. Für Hausärzte sind sie oft auch eine Selbstzahler-Option. mehr »