Ärzte Zeitung online, 05.01.2011

Chlorgas-Alarm nach Baby-Schwimmen

NIENDORF (dpa). In einer Schwimmhalle in Niendorf an der Ostsee ist am Mittwoch kurz nach einem Babyschwimmkurs Chlorgas ausgetreten. Ein Mitarbeiter wurde verletzt und kam ins Krankenhaus.

Vier Säuglinge und ihre Begleiter waren auf dem Weg zum Arzt. Die Eltern von vier anderen Babys konnten zunächst nicht erreicht werden, sagte ein Polizeisprecher.

Mitarbeiter des Schwimmbades hatten am Morgen im Keller routinemäßig Chemikalien gemischt. Dabei kam es zu einer unvorhersehbaren Reaktion. Spezialisten von Polizei, Feuerwehr, des Kreises und der Gemeinde rückten an und stoppten den Gasaustritt. Wie viel entwichen ist, war zunächst unklar.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »