Ärzte Zeitung, 23.01.2012

Rauchen: So kommt es zum Lungenemphysem

HOUSTON (ob). US-Forscher glauben, einen entscheidenden Pathomechanismus in der Emphysem-Entstehung bei Rauchern entdeckt zu haben.

Ihre tierexperimentellen Daten sprechen dafür, dass die Zerstörung von Lungengewebe bei Rauchern durch Antigen-präsentierende Zellen (APC) des Immunsystems vermittelt wird, die durch den Rauch aktiviert werden (Sci Transl Med 2912; 4).

Die Forscher haben Mäuse vier Monate lang regelmäßig Tabakrauch ausgesetzt. Als Folge beobachteten sie eine signifikante Zunahme von dendritischen Zellen und Neutrophilen. Eine Übertragung dieser Zellen auf gesunde Tiere induzierte ebenfalls ein Emphysem.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »