Ärzte Zeitung, 08.05.2012

Verliehen: Preis für Forschungen zu Lungenhochdruck

LEIPZIG (eb). Die René Baumgart-Stiftung hat ihren diesjährigen Forschungspreis im klinischen Bereich an Privatdozent Dr. Hans-Jürgen Seyfarth vom Universitätsklinikum Leipzig verliehen.

Der mit 2.500 Euro dotierte Preis, der für wissenschaftliche Arbeiten auf dem Gebiet der Pulmonalen Hypertonie ausgeschrieben ist, wurde im Rahmen des 53. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin e. V. in Nürnberg überreicht.

Der Preis würdigt eine Pilotstudie, in der Everolimus, das eigentlich zur Immunsuppression nach Transplantation verwendet wird, erstmals erfolgreich in der Behandlung von Lungenhochdruck-Patienten eingesetzt wurde ("Everolimus in patients with severe pulmonary hypertension, a safety and efficacy pilot trial").

Bei den Patienten, die die Therapiephase vollständig absolvierten, haben sich der pulmonale Blutfluss und auch die körperliche Belastbarkeit verbessert, heißt es in einer Mitteilung des Universitätsklinikums Leipzig.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »