Ärzte Zeitung, 30.10.2012

Red Tide

Gefährliche Algenblüte im Südwesten Floridas

DÜSSELDORF (eb). An der Südwest-Küste Floridas gibt es derzeit auf einer Länge von 160 Kilometern eine als "Red Tide" bezeichnete Algenblüte.

Viele Fische sind bereits verendet, berichtet das CRM Centrum für Reisemedizin. Strandbesucher zwischen Pinellas County und Charlotte Harbor können von Atemwegsbeschwerden betroffen sein.

Zu Erkrankungen durch Aufnahme der Gifte über Fische und Schalentiere ist es bisher nicht gekommen. Das CRM rät, örtliche Warnhinweise zu beachten und gegebenenfalls vorübergehend auf den Verzehr von Fischen und Schalentieren sowie auf Strandwanderungen zu verzichten.

Topics
Schlagworte
Atemwegskrankheiten (1840)
Reisemedizin (1667)
Organisationen
CRM (655)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »