Ärzte Zeitung, 11.11.2014

Umfrage unter Ärzten

Grippe-Risiken den Bürgern oft nicht bewusst?

MÜNCHEN. Viele Patienten sind sich nicht darüber im Klaren, welche ernsten Komplikationen eine Influenza bringen kann.

Davon zeigte sich fast jeder dritte Allgemeinarzt bei einer von GlaxoSmithKline in Auftrag gegebenen Online-Umfrage überzeugt, wie das Unternehmen mitteilt.

32 Prozent der 200 in Deutschland befragten Allgemeinärzte sehen in diesem fehlenden Risikobewusstsein den Hauptgrund dafür, weshalb Patienten nicht an der jährlichen Grippeschutz-Impfung teilnehmen, heißt es in der Mitteilung.

26 Prozent vermuteten dagegen, der Grund für die fehlende Impfbereitschaft sei in erster Linie die Befürchtung der Patienten, die Impfung könnte bei ihnen grippeähnliche Symptome auslösen.

Auf Platz 3 landete schließlich mit 17 Prozent die Antwort: "Die Patienten hatten noch keine Grippe und sehen sie deshalb nicht als Risiko an". (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »