Ärzte Zeitung online, 02.06.2015

Südkorea

Mers-Welle fordert erste Todesopfer

Nach dem Ausbruch der gefährlichen Atemwegserkrankung Mers in Südkorea gibt es dort nun die ersten Todesfälle.

SEOUL. In Südkorea sind zwei Menschen an der Atemwegserkrankung Mers gestorben.

Es seien die ersten bestätigten Todesfälle infolge der Krankheit in dem Land, berichteten südkoreanische TV-Sender am Dienstag unter Berufung auf die Gesundheitsbehörden.

Bei den Patienten habe es sich um eine 58-jährige Frau und einen 71-jährigen Mann gehandelt.

Beide waren demnach in Kontakt mit dem Patienten gekommen, bei dem im vergangenen Monat erstmals in Südkorea das Virus nachgewiesen worden war.

Mers gehört zu den Coronaviren, zu der auch das Sars-Virus zählt, an dem bei einem Ausbruch 2003 rund 800 Menschen starben. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »