Mittwoch, 17. September 2014

41. SMOG: Alarmstufe "Gelb" in Ostchina

[27.03.2014] Der Smog in China wird immer gesundheitsgefährdender. Heute liegt der Wert Messungen zufolge über dem 19-Fachen des WHO-Grenzwertes. Die Behörden haben die zweithöchste Alarmstufe ausgerufen. mehr»

42. WHO-Daten: Sieben Millionen Tote durch dreckige Luft

[25.03.2014] Wirtschaftlicher Aufschwung zu einem hohen Preis: Vor allem in den aufstrebenden Nationen Asiens verursacht Smog Millionen Todesfälle. Krebs und Herzleiden sind zwei der Ursachen - hervorgerufen durch Luftverschmutzung. mehr»

43. Feinstaub: Smog verpestet Peking erneut

[12.03.2014] Feinstaub und Stickoxide rauben Chinas Bürgern den Atem. Kaum eine Großstadt hält die Grenzwerte ein. Nun will die Regierung gegen die Luftverschmutzung kämpfen. mehr»

44. Umckaloabo: Entwarnung in puncto Leberschäden

[10.03.2014] Vor zwei Jahren hielt das BfArM Leberschäden im Zusammenhang mit der Einnahme von Umckaloabo für möglich. Inzwischen stehen die Signale klar auf Entwarnung. mehr»

45. Versorgungsforschung: Immer weniger Ärzte sind allergologisch tätig

[10.03.2014] Nach Einführung der RLV Anfang 2009 hat es deutliche Änderungen im ärztlichen Verhalten ergeben. So erbringen immer weniger Ärzte allergologische Leistungen. mehr»

46. Vogelgrippe: Jetzt ist Schutzimpfung möglich

[10.03.2014] Erwachsene in Deutschland können sich nun gegen den Vogelgrippe-Virus H5N1 schützen. Möglich macht dies ein neuer Impfstoff von Novartis. mehr»

47. COPD: Erneuter Peak abends hilft in der Nacht

[10.03.2014] Die Atemnot bei COPD-Patienten ist nicht immer gleich. Professor Adrian Gillissen vom Klinikum Kassel empfiehlt, im Falle von nächtlichen Beschwerden die medikamentöse Therapie anzupassen. mehr»

48. COPD: Auch kleine Atemwege sind lädiert

[06.03.2014] Bei COPD- und Asthma-Patienten ermöglichen Inhalationssysteme mit extrafeinem Partikelspektrum die Behandlung der gesamten Lunge. mehr»

49. Sumatra: Zehntausende krank wegen Waldbränden

[05.03.2014] Mehr als 30.000 Einwohner von Sumatra leiden nach Behördenangaben an Atemwegserkrankungen oder an Haut- und Augenirritationen. mehr»

50. Bei Kindern: Fördern Atemwegsinfekte Diabetes?

[04.03.2014] Eine antivirale Interferon (IFN)-Immunantwort tritt bei Kindern offenbar kurz vor einem Ausbruch von Typ-1-Diabetes auf, berichten Diabetes-Forscher aus München. Damit werden Vermutungen gestützt, dass Erkrankungen der oberen Atemwege zu der Diabetes-Entstehung beitragen könnten. mehr»