Ärzte Zeitung, 28.08.2008

Frau erkennt auf E-Mail-Fotos Tumor im Auge

NEU-ISENBURG (eis). Auf einem E-Mail-Foto von einem Kleinkind aus Florida hat eine Frau aus Großbritannien einen seltenen Augenkrebs entdeckt. Die Britin mailte der Mutter, sie solle sich an einen Arzt wenden.

Noch am selben Tag wurde so bei dem Kind ein Retinoblastom diagnostiziert, meldet "BBC News". Der aggressive Tumor sei dann operativ entfernt worden und das Kind habe eine Chemotherapie bekommen. Zwar sei das Auge nicht zu retten gewesen, aber die Überlebenschancen hätten sich durch die frühe Diagnose erhöht, werden die Ärzte zitiert.

Die Mutter und die Britin hatten sich bei einem Internet-Chat kennengelernt. Auf den Fotos vom ersten Geburtstag des Kindes waren der Britin in dem Auge gepunktete Schatten aufgefallen. Die Frau hatte zuvor einen Artikel über die Augenkrankheit gelesen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Bruch mit dem deutschen Verordnungssystem?

Eine Gesetzesänderung ermöglicht Ärzten seit kurzem, Cannabis zulasten der Kassen zu verschreiben. Der Patient bezieht Cannabis aus der Apotheke. Das neue Rechtskonstrukt sehen viele aber als "Systembruch". mehr »