Ärzte Zeitung, 28.08.2008

Frau erkennt auf E-Mail-Fotos Tumor im Auge

NEU-ISENBURG (eis). Auf einem E-Mail-Foto von einem Kleinkind aus Florida hat eine Frau aus Großbritannien einen seltenen Augenkrebs entdeckt. Die Britin mailte der Mutter, sie solle sich an einen Arzt wenden.

Noch am selben Tag wurde so bei dem Kind ein Retinoblastom diagnostiziert, meldet "BBC News". Der aggressive Tumor sei dann operativ entfernt worden und das Kind habe eine Chemotherapie bekommen. Zwar sei das Auge nicht zu retten gewesen, aber die Überlebenschancen hätten sich durch die frühe Diagnose erhöht, werden die Ärzte zitiert.

Die Mutter und die Britin hatten sich bei einem Internet-Chat kennengelernt. Auf den Fotos vom ersten Geburtstag des Kindes waren der Britin in dem Auge gepunktete Schatten aufgefallen. Die Frau hatte zuvor einen Artikel über die Augenkrankheit gelesen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »