Ärzte Zeitung, 20.10.2008

Gentherapie stellt Augenlicht wieder her

BOSTON (eb). Forschern des Massachusetts General Hospital ist es gelungen, mit Gentherapie bei Mäusen, die an einer Degeneration der lichtempfindlichen Stäbchen und Zapfen in der Retina leiden, das Augenlicht wieder herzustellen.

Ihr Bericht beschreibt die Effekte der Expression des lichtempfindlichen Proteins Melanopsin aus den Ganglionzellen der Retina (Proceedings of the National Academy of Sciences 105/41, 2008, 16009). Die Forscher hofften, dass die Methode eines Tages Patienten mit Retinitis pigmentosa and Macula-Degeneration zugute komme, sagt Dr. Richard H. Masland.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »