Ärzte Zeitung, 20.10.2008

Gentherapie stellt Augenlicht wieder her

BOSTON (eb). Forschern des Massachusetts General Hospital ist es gelungen, mit Gentherapie bei Mäusen, die an einer Degeneration der lichtempfindlichen Stäbchen und Zapfen in der Retina leiden, das Augenlicht wieder herzustellen.

Ihr Bericht beschreibt die Effekte der Expression des lichtempfindlichen Proteins Melanopsin aus den Ganglionzellen der Retina (Proceedings of the National Academy of Sciences 105/41, 2008, 16009). Die Forscher hofften, dass die Methode eines Tages Patienten mit Retinitis pigmentosa and Macula-Degeneration zugute komme, sagt Dr. Richard H. Masland.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

KBV und Psychotherapeuten kritisieren Honorarbeschluss

BERLIN. Der erweiterte Bewertungsausschuss hat am Mittwochnachmittag gegen die Stimmen der KBV einen Beschluss zur Vergütung der neuen psychotherapeutischen Leistungen gefasst. mehr »