Ärzte Zeitung, 08.04.2009

Frühchen - einfacher Test auf Retinopathie

GÖTEBORG (hub). Von den Kindern, die mehr als zwei Monate zu früh geboren werden, entwickelt jedes dritte eine Frühgeborenen-Retinopathie (ROP). Bisher wurden die Kinder regelmäßig vom Augenarzt untersucht, ob eine ROP vorliegt und eine Therapie nötig ist. Die Alternative ist, das Gewicht und das Protein IGF-1 im Serum zu bestimmen. Dazu ist eine Blutabnahme nötig.

Dass es auch ohne Blut geht, haben jetzt Forscher aus Schweden in einer Studie mit 350 extremen Frühchen festgestellt: Wöchentliches Wiegen und die Auswertung der Gewichtsentwicklung reichten aus, teilt die Uni von Göteborg mit.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »