Ärzte Zeitung online, 27.11.2009

Holzbläser haben erhöhtes Glaukom-Risiko

LÜBECK (eb). Bei Holzbläsern steigt der Augeninnendruck während des Musizierens an. Professionelle Blasmusiker sollten deshalb ophthalmologisch beobachtet werden, um der Entstehung eines Glaukoms vorzubeugen. Zu dieser Empfehlung kommt ein Bachelorabsolvent des Studiengangs Augenoptik/ Optometrie von der Fachhochschule Lübeck.

Für seine Arbeit "Dynamik des Augeninnendruckes und Blutdruckes während des Spielens von Holzblasinstrumenten" hat Gunnar Schmidtmann 15 Blasmusiker der Musikhochschule Lübeck untersucht. Er beobachtete dabei, wie sich der intraokulare Druck und der Blutdruck während des Spiels entwickelten.

Schmidtmann sah einen unmittelbaren Zusammenhang zwischen dem Pressen der Atmung, dem Blutdruck und dem Augeninnendruck. Demnach kommt es beim Spielen von Blasinstrumenten zu einem Druckanstieg im Thorax, was wiederum zu einer Stauung des Blutes in den ableitenden Blutgefäßen des Auges führt. Der Abfluss des Kammerwassers wird behindert und der Augeninnendruck steigt an.

Die Veränderung des Augeninnendrucks war dabei von Instrument zu Instrument verschieden: Bei Oboisten stieg der Druck deutlich stärker an als bei Klarinettisten. Außerdem hatte die gespielte Tonhöhe einen Einfluss auf das Ausmaß des Druckanstiegs.

[08.12.2009, 03:13:14]
Dr. Joachim Hoffmann 
Blasinstrumente - erhöhter Augendruck - Glaucom
Das ist doch nichts Neues. Der genannte Fakt ist bereits seit vielen Jahren bekannt. Dies im Rahmen einer Bachelor-Studien-Arbeit als neue Erkenntnis zu "verkaufen" ist nicht akzeptabel. Wer betreut denn bloß als Lehrer bzw. Mentor eine solche Arbeit ???
Dr. med. Joachim Hoffmann
Facharzt für Augenheilkunde zum Beitrag »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »