Ärzte Zeitung, 18.10.2010

Vorsorge kann weltweit Blindheit verhindern

BENSHEIM (eb). 80 Prozent der weltweit erblindeten Menschen müssten nicht blind sein, wenn man ihnen rechtzeitig geholfen hätte. Daher ist es das Ziel der weltweiten Kampagne "Vision 2020 - das Recht auf Augenlicht", bis zum Jahr 2020 alle zu vermeidende Blindheit zu überwinden.

Darauf weist die Christoffel-Blindenmission (CBM) als Mitinitiator des Aktionsprogramms hin. Vitamin-A-Mangel, Flussblindheit und Trachom sind Hauptursachen für die Erblindung von Menschen in Entwicklungsländern. Sie könnte durch einfache medikamentöse Maßnahmen verhindert werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

KBV und Psychotherapeuten kritisieren Honorarbeschluss

BERLIN. Der erweiterte Bewertungsausschuss hat am Mittwochnachmittag gegen die Stimmen der KBV einen Beschluss zur Vergütung der neuen psychotherapeutischen Leistungen gefasst. mehr »