Ärzte Zeitung, 31.08.2011

Blind nach Avastintherapie

NEW YORK (eb). Bei mindestens 16 Menschen in den USA traten nach Avastintherapie gegen feuchte Makuladegeneration schwere Augen-Infektionen auf, ein Teil der Patienten ist sogar erblindet, berichtet die "New York Times".

Nach einem Bericht der US-Arzneibehörde FDA, gab es allein in drei Kliniken in Miami mindestens zwölf Betroffene mit schweren Augenentzündungen.

Als Ursache werden Bakterien in ausgeeinzelten Dosen der nicht bei der Augenkrankheit zugelassenen Arznei vermutet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »