Ärzte Zeitung, 23.07.2004

Trainingsangebot zum Umgang mit Demenz-Kranken

FRANKFURT AM MAIN (eb). Ein Kommunikationstraining für Angehörige von Demenz-Patienten bietet die Universität Frankfurt am Main in Kooperation mit der TU Darmstadt von Mitte August bis Ende Oktober 2004 an.

Wie die Universität Frankfurt am Main mitteilt, ist das Training speziell für die Kommunikation mit Demenzkranken entwickelt worden. Außer zur Kommunikation wird Wissen vermittelt, wie Angehörige die noch vorhandenen Fähigkeiten der Demenz-Patienten fördern und aufrechterhalten können. In einer begleitenden wissenschaftlichen Untersuchung wird die Wirksamkeit des Trainings untersucht.

Die Teilnahme an dem Training ist kostenlos. Mitmachen kann jeder, der einen Demenzkranken zuhause betreut, bei dem eine leicht- bis mittelgradige Demenz fachärztlich bestätigt ist.

Weitere Informationen gibt es werktags zwischen 9 und 13 Uhr bei den Trainingsleiterinnen Katharina Neumeyer und Julia Haberstroh (Tel.: 069 / 63 01 70 95, E-Mail: katha.neumeyer@web.de oder juliahaberstroh@gmx.de) oder beim Projektleiter Prof. Johannes Pantel (E-Mail: johannes.pantel@kgu.de)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBV drücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »

"Auch mit Kind zügig möglich"

Eine Weiterbildung, die auch mit Elternzeit nur sechs Jahre dauert? Das ist möglich, sagt Dr. Sandra Tschürtz. Die angehende Allgemeinmedizinerin steht vor ihrer Facharztprüfung – und blickt auf ihre Zeit in einem Weiterbildungsverbund zurück. mehr »