Ärzte Zeitung, 26.08.2004

Viel Zuspruch für die Beratung im Memory-Mobil

FRANKFURT/MAIN (eb). Über 40 000 Beratungen zur Alzheimer-Demenz haben die Fachleute des Memory-Mobils seit dem Start im September 2000 bereits vorgenommen.

Das Mobil wird von der Alzheimer-Hilfe betrieben, einer Initiative der Unternehmen Eisai und Pfizer. In dem Memory Mobil werden in Kooperation mit örtlichen Alzheimer-Gesellschaften oder auch anderen Partnern wie Gemeinden, Krankenkassen oder Apotheken Menschen zum Umgang mit der Alzheimer-Krankheit beraten. Dort gibt es auch ausführliches Informationsmaterial.

Über 100 Städte wurden in den vergangenen vier Jahren bereits angefahren, und auch dieses Jahr ist das Mobil noch bis Oktober bundesweit unterwegs.

Die Tourtermine sowie Informationen zur Abgabe an Patienten gibt es bei der: Alzheimer-Hilfe, Postfach 70833, 60599 Frankfurt/Main, Fax: 0 69 / 62 06 95, Tel.: 0180 / 33 666 33, Internet: www.alois.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »