Ärzte Zeitung, 09.09.2004

BUCHTIP

Kompaktsynopse zu Alzheimer

Einen kompakten Überblick über den derzeitigen Stand des Wissens zu Morbus Alzheimer bietet der Band "Alzheimer Disease - Neuropsychology and Pharmacology", den sechs Autoren aus Frankreich, Belgien, Schweden, Kanada und den USA verfaßt haben.

Im ersten Teil stellen die Wissenschaftler die biologischen Grundlagen der neurodegenerativen Erkrankung und die am meisten favorisierten Theorien zur Pathophysiologie vor. Die Forscher widmen sich dann der Neuropsychologie. Was ist eigentlich Gedächtnis? Wie lassen sich Gedächtnisleistungen messen? Die Wissenschaftler stellen zudem die Instrumente vor, mit denen sich Verhaltensstörungen objektivieren und bei Erkrankten die Aktivitäten des täglichen Lebens bestimmen lassen.

Schließlich stellen die Autoren kurz die Therapiemöglichkeiten bei Morbus Alzheimer vor, auch jene, die über die Hemmung des Enzyms Cholinesterase durch Tacrin, Donepezil, Rivastigmin und Galantamin hinausgehen, etwa mit Antidepressiva oder Anxiolytika oder auch mit Entzündungshemmern. Wem dieser erste Überblick über das Thema nicht ausreicht, dem bieten die Autoren auf mehr als 70 Seiten eine wahre Fundgrube an Literaturstellen. (ple)

Gérard Emilien, Cécilie Durlach, Kenneth L. Minaker, Bengt Winblad, Serge Gauthier, Jean-Marie Maloteaux: Alzheimer Disease - Neuropsychology and Pharmacology. Birkhäuser Verlag, Basel, Boston, Berlin 2004. 288 Seiten, 98 Euro, ISBN 3-7643-2426-0

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »