Ärzte Zeitung, 14.03.2005

Forscher machen Alzheimerplaques sichtbar

LONDON (ddp). Japanischen Forschern ist es gelungen, die für Alzheimer typischen Plaques im Gehirn lebender Mäuse sichtbar zu machen. Dazu entwickelten sie eine Substanz, die ein deutliches Signal in einem Magnetfeld erzeugt und sich auch speziell an die Plaques anlagert.

Wurde den Mäusen dieser Stoff verabreicht, waren die Ablagerungen in einer Magnetresonanz-Tomographie nachweisbar. Das berichten Dr. Makoto Higuchi vom RIKEN-Forschungsinstitut in Saitoma und seine Kollegen in einer Online-Vorabveröffentlichung der Fachzeitschrift "Nature Neuroscience".

Bis heute ist eine Frühdiagnose bei Alzheimer schwierig, da die Frühsymptome auch bei anderen Krankheiten auftreten können. Ob die Methode auch beim Menschen angewendet werden kann, können die Forscher bislang noch nicht sagen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »