Ärzte Zeitung, 03.05.2005

2,8 Millionen für Demenzforschung

BERLIN (HL). In einer einmaligen Kooperation zur Versorgungsforschung starten die AOK Bayern, der AOK-Bundesverband und die Arzneimittelhersteller Eisai und Pfizer im Juni ein zweijähriges Modellvorhaben, mit dem die häusliche Versorgung Demenzkranker und ihrer Angehörigen verbessert werden soll.

Die Beteiligten stellen insgesamt 2,8 Millionen Euro bereit. 180 Hausärzte werden dazu in der Region Nürnberg gesucht.

Lesen Sie dazu auch:
Bei IDA ziehen die AOK und Arzneihersteller an einem Strang

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »