Ärzte Zeitung, 03.05.2005

2,8 Millionen für Demenzforschung

BERLIN (HL). In einer einmaligen Kooperation zur Versorgungsforschung starten die AOK Bayern, der AOK-Bundesverband und die Arzneimittelhersteller Eisai und Pfizer im Juni ein zweijähriges Modellvorhaben, mit dem die häusliche Versorgung Demenzkranker und ihrer Angehörigen verbessert werden soll.

Die Beteiligten stellen insgesamt 2,8 Millionen Euro bereit. 180 Hausärzte werden dazu in der Region Nürnberg gesucht.

Lesen Sie dazu auch:
Bei IDA ziehen die AOK und Arzneihersteller an einem Strang

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »