Ärzte Zeitung, 12.07.2005

Bluttest weist BSE-Infektion frühzeitig nach

GÖTTINGEN (dpa). Mit einem neuen Bluttest läßt sich BSE bei lebenden Tieren zuverlässig und früh erkennen. Dies habe eine erste große Studie bestätigt, teilt die Universität Göttingen mit.

Der Test weist DNA-Fragmente nach, die nach einer Infektion befallener Zellen freigesetzt werden und im Blut zirkulieren. Durch den Bluttest könnten infizierte Rinder von den Höfen entfernt werden, bevor sie den Schlachthof erreichen. Bisher wird nur das Hirngewebe von Rindern getestet.

Für die Studie wurden etwa 1000 Rinder untersucht. Davon stammten 135 aus Herden mit BSE-Fällen. Bei 65 Prozent dieser Tiere ließ sich der DNA-Marker nachweisen, aber nur bei 0,5 Prozent in einer Herde ohne BSE (Clinical and Diagnostic Laboratory Immunology 12, 2005, 814).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »