Ärzte Zeitung, 28.07.2005

Zur Sommerakademie

Therapie bei Demenz senkt Pflegebedarf

NEU-ISENBURG (mal). Die spezifische antidementive Pharmakotherapie erfüllt viele der Forderungen, die Demenz-Kranke selbst und ihre Angehörigen an eine solche Behandlung stellen.

Zur Sommer-Akademie
Sammeln Sie Fortbildungs-punkte mit der Sommer-Akademie Zur Sommer-Akademie

Die Demenz-Kranken profitieren etwa von der Therapie, indem sie im Alltag besser zurecht kommen. Ihren Angehörigen wird dadurch - und auch durch positive Effekte der Therapie auf nicht-kognitive Störungen wie Unruhe - die Pflege erleichtert.

Ein Erfolg kann sein, daß Patienten länger in der häuslichen Umgebung gepflegt werden, die Pflege im Heim verzögert oder vermieden werden kann.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromissvorschlag wieder zurückgezogen

Kaum verkündet, ist der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Die genauen Gründe sind unklar. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »