Ärzte Zeitung, 28.07.2005

Zur Sommerakademie

Therapie bei Demenz senkt Pflegebedarf

NEU-ISENBURG (mal). Die spezifische antidementive Pharmakotherapie erfüllt viele der Forderungen, die Demenz-Kranke selbst und ihre Angehörigen an eine solche Behandlung stellen.

Zur Sommer-Akademie
Sammeln Sie Fortbildungs-punkte mit der Sommer-Akademie Zur Sommer-Akademie

Die Demenz-Kranken profitieren etwa von der Therapie, indem sie im Alltag besser zurecht kommen. Ihren Angehörigen wird dadurch - und auch durch positive Effekte der Therapie auf nicht-kognitive Störungen wie Unruhe - die Pflege erleichtert.

Ein Erfolg kann sein, daß Patienten länger in der häuslichen Umgebung gepflegt werden, die Pflege im Heim verzögert oder vermieden werden kann.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »