Ärzte Zeitung, 10.01.2006

Größeres Angebot zur Betreuung von Demenzkranken

STUTTGART (mm). Die Zahl der Betreuungsangebote für die Versorgung demenzkranker Menschen hat sich in den vergangenen vier Jahren in Baden-Württemberg verdreifacht.

Im Jahr 2001 gab es noch 78 Betreuungsangebote, die Angehörige bei der Versorgung entlasten, Ende 2005 waren es 239. Damit nimmt Baden-Württemberg eine Spitzenposition im Ländervergleich ein, sagte Arbeits- und Sozialminister Andreas Renner (CDU) in Stuttgart.

Pflegekassen, Kommunen und Land haben nach Angaben des Sozialministeriums im vergangenen Jahr etwa 1,88 Millionen Euro für die Betreuung von altersverwirrten Menschen bereitgestellt. Insgesamt sind schätzungsweise 224 000 alte Menschen in Baden-Württemberg pflegebedürftig.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Im Sushi war der Wurm drin

Der Hinweis aufs Sushi brachte die Ärzte auf die richtige Spur. Statt den Patienten wegen Verdachts auf akutes Abdomen zu operieren, führten sie eine Gastroskopie durch. mehr »

Importierte Infektionen führen leicht zu Diagnosefehlern

Wann muss ein Arzt für eine Fehldiagnose gerade stehen? In einem aktuellen Fall entschied das Oberlandesgericht Frankfurt gegen einen Arzt. mehr »

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »