Ärzte Zeitung, 31.01.2006

BUCHTIP

Demenz leicht verständlich

Die Bedeutung der Demenz-Erkrankungen wird in den nächsten Jahren durch die steigende Zahl der Betroffenen und die damit zunehmenden Verpflichtungen der Versorgenden größer werden. Behandelnden Ärzten steht nun mit dem im Thieme Verlag erschienenen Band "Demenzen" aus der Referenzreihe Neurologie umfassendes Grundlagen- und Spezialwissen zur Verfügung.

Einen Schwerpunkt haben die Herausgeber Professor Hans Förstl aus München und Professor Claus-Werner Wallesch aus Magdeburg auf die Darstellung der "Nicht-Alzheimer Demenzen" gelegt. Das Grundlagenkapitel ist übersichtlich gegliedert, die folgenden Abhandlungen der klinischen, neuropsychologischen, neurophysiologischen und bildgebenden Diagnostik sowie der Labordiagnostischen Möglichkeiten sind sehr umfassend.

Im Abschnitt zu spezifischen Demenz-Erkrankungen wird gesondert auf die Zusammenhänge von Demenz mit Delir und Depression eingegangen. Das abschließende Kapitel zu Therapie und Betreuung berücksichtigt rechtliche und forensische Probleme genauso wie den Umgang mit Angehörigen von Demenz-Patienten. Die verwendete Literatur ist zum Ende jedes Unterkapitels aufgelistet.

Trotz zahlreicher Abbildungen, Tabellen und Beispielen aus der Bildgebung ist das Buch optisch eher schlicht gehalten. Es besticht jedoch durch Übersichtlichkeit und die Verwendung einer leicht verständlichen eingängigen Sprache.

Genau wie die anderen Bände der im Thieme Verlag erscheinenden Referenzreihe Neurologie soll auch das Werk "Demenzen" regelmäßig überarbeitet werden. (skh)

Claus-Werner Wallesch; Hans Förstl (Hrsg.): Demenzen. Thieme-Verlag, 1. Auflage 2005, 328 Seiten, Preis: 69,95 Euro, ISBN 3131369116.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »