Ärzte Zeitung, 09.03.2006

Infobus zu Alzheimer tourt durch 45 Städte

MARBURG (eb). Am 24. April startet der Alzheimer-Infobus wieder zu einer Tour durch 45 Städte. Getragen wird die Kampagne vom Deutschen Grünen Kreuz (DGK) und der Initiative Altern in Würde.

Im Mittelpunkt dieser großen bundesweiten Aufklärungs-Aktion stehe die Früherkennung, teilt das DGK in Marburg mit. Ausgangsort der Tour ist Frankfurt am Main, die Stadt, in der der Nervenarzt Alois Alzheimer vor genau 100 Jahren die Krankheit erstmals beschrieben hat.

Immer mehr Bundesbürger erkranken an Alzheimer-Demenz. Unter den 70jährigen sei etwa jeder dreißigste betroffen, unter den 90jährigen bereits jeder dritte, so das DGK.

Am Infobus werden Besucher darüber aufgeklärt, welche Symptome und Verhaltensweisen auf eine beginnende Erkrankung hindeuten können. Sie erhalten Informationen, die für ein Gespräch mit ihrem Hausarzt hilfreich sein können. Außerdem können die Experten im Infobus erste einfache Tests vornehmen.

Den vollständigen Tourplan des Alzheimer-Infobusses gibt es im Internet unter www.altern-in-wuerde.de.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Bundestag macht den Weg frei für Cannabis auf Rezept

13:12Ärzte können Hanf als verschreibungspflichtiges Medikament verordnen. Nach jahrelanger Debatte hat das Parlament heute den Umgang mit Cannabis als Medizin völlig neu geregelt. Krankenkassen müssen die Kosten im Regelfall erstatten. mehr »

Kein Schmerzensgeld für die künstliche Ernährung des Vaters

Das Münchener Landgericht hat die Klage gegen einen Hausarzt, der einen Patienten vermeintlich unnötig lange künstlich ernähren ließ, abgewiesen. Gleichwohl attestierte es einen Behandlungsfehler. mehr »

Droht Briten eine zweite Creutzfeldt-Jakob-Welle?

In Großbritannien ist ein Mann an einer ungewöhnlichen Creutzfeldt-Jakob-Erkrankung gestorben. Dies nährt Befürchtungen, wonach mehr als 20 Jahre nach der BSE-Krise eine zweite Erkrankungswelle ansteht. mehr »