Ärzte Zeitung, 09.05.2006

Memory-Mobil ist wieder auf Tour durch Deutschland

FRANKFURT AM MAIN (eb). Das Memory-Mobil der Alzheimer-Hilfe, eine Initiative von Eisai und Pfizer, ist wieder unterwegs.

Nächste Stationen sind Königs Wusterhausen am 19. 5., Hilden am 20. 5., Göttingen am 16. 6., Kassel am 23. 6. und Haiger am 24. 6. Mit dem Memory-Mobil soll in Kooperation mit regionalen Alzheimer-Gesellschaften, Selbsthilfegruppen sowie mit Kliniken und Apotheken die Früherkennung der Alzheimer-Krankheit gefördert werden.

Denn dann kann durch eine umgehend eingeleitete medikamentöse Behandlung und weitere Therapien die Progression der Symptome gebremst werden. Die Tourdaten können im Internet auf der Homepage der Alzheimer-Hilfe unter: www.alois.de abgerufen werden. Auch bei der Alzheimer-Hilfe sind sie zu erfragen: Telefon 0180/33 666 33 (Eur 0,09/Min), montags bis freitags 8 Uhr bis 20 Uhr.

Infomaterial für Patienten gibt es bei: Alzheimer-Hilfe. Eine Initiative von Eisai und Pfizer, Postfach 70833, 60599 Frankfurt am Main.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »