Ärzte Zeitung, 31.05.2006

Wann kommt ein Impfstoff gegen M. Alzheimer?

FRANKFURT AM MAIN (eb). An einer Immuntherapie bei Alzheimer-Demenz wird intensiv geforscht, hat das Unternehmen Eisai mitgeteilt. Außer der Entwicklung von Antikörpern, die die Progression der Erkrankung oder ihre Entwicklung verhindert, werde auch ein Impfstoff entwickelt.

Zum Einsatz komme eine Gentransfer-Technik, die auf einem bestimmten Virus, dem Sendaivirus, als Genfähre beruht. Der Gen-Impfstoff soll die Antikörperbildung gegen das β-Amyloid-Protein durch Schleimhautimmunität induzieren.

In Versuchen mit Mäusen konnten durch den Impfstoff die β-Amyloid-Ablagerungen beseitigt werden, so das Unternehmen. Für die Impfstoffentwicklung werde mit einer auf Gentransfer spezialisierten Firma kooperiert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »