Ärzte Zeitung, 10.10.2006

Kongreß in Berlin zu M. Alzheimer

BERLIN (dpa). Zum internationalen Alzheimer-Kongreß vom 12. bis 14. Oktober in Berlin werden 1500 Teilnehmer aus mehr als 70 Ländern erwartet. Unter dem Motto "Demenz - eine Herausforderung für das 21. Jahrhundert. 100 Jahre Alzheimer-Krankheit" geht es bei dem Kongreß um die neuesten Entwicklungen und Therapiemöglichkeiten.

Das teilt die Gastgeberin des diesjährigen Kongresses, die Deutsche Alzheimer Gesellschaft, mit. Außerdem sollen Themen wie die Entlastung pflegender Angehöriger und die Situation in Entwicklungsländern diskutiert werden. Die Schirmherrschaft für den Kongress hat Bundespräsident Horst Köhler übernommen.

Nach Angaben von Fachverbänden sind in Deutschland etwa 700 000 Menschen an Alzheimer erkrankt. Nach Schätzung der Deutschen Alzheimer Gesellschaft könnte sich die Zahl der Kranken durch das Altern der Bevölkerung in 40 Jahren verdoppeln oder sogar verdreifachen.

Informationen zum Kongreß und das ausführliche Programm gibt es unter: www.alzheimer2006.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »