Ärzte Zeitung, 07.12.2006

Initiative fördert Forschung zu M. Alzheimer

DÜSSELDORF (eb). Die Alzheimer Forschung Initiative e.V. (AFI) stellt 317 000 Euro für fünf Forschungsprojekte an deutschen Universitäten zur Verfügung.

Wissenschaftler aus Leipzig, Berlin und Frankfurt erhalten die Gelder für Untersuchungen darüber, welche Faktoren die typischen Ablagerungen im Gehirn begünstigen und welche Folgen die Plaques haben.

In einer weiteren Studie befaßt sich ein Nachwuchsforscher mit den Defiziten in der visuellen Wahrnehmung von Alzheimer-Patienten. Die seit elf Jahren bestehende AFI finanziert sich aus Spendengeldern von Privatpersonen. Bisher hat sie für 59 Projekte 3,14 Millionen Euro bereitgestellt. Damit ist sie der größte private Förderer von Alzheimer-Forschung in Deutschland.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Das sind die Wünsche an die neue Weiterbildung

Am Freitag steht die Musterweiterbildungsordnung auf der Agenda des Deutschen Ärztetags. Wir haben dazu drei junge Ärzte und den BÄK-Beauftragen Bartmann befragt. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »