Ärzte Zeitung, 08.03.2007

Zahl der an BSE erkrankten Rinder hat sich halbiert

BERLIN (ddp). Die kontinuierlich zurückgehenden BSE-Erkrankungen in Deutschland sind nach Ansicht der Bundesregierung das Ergebnis einer erfolgreichen Vorsorgepolitik gegen die Rinderseuche. Im vergangenen Jahr habe sich die Zahl der registrierten Fälle auf bundesweit 16 halbiert, teilte das Bundesverbraucherministerium mit. Im Jahr 2005 waren noch 32 Erkrankungen festgestellt worden.

Zu den Maßnahmen gegen die Tierseuche gehören das vollständige Verbot der Verfütterung von tierischem Eiweiß an Wiederkäuer und von verarbeitetem tierischem Eiweiß an Tiere, die der Lebensmittelgewinnung dienen, sowie von tierischem Fett an alle Nutztiere. Alle über 30 Monate alten Rinder, die für den menschlichen Verzehr geschlachtet werden, müssen mit BSE-Schnelltests untersucht werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »