Ärzte Zeitung, 08.02.2008

Vitaminpillen schützen nicht vor Demenz

 Vitaminpillen schützen nicht vor Demenz

Vitaminpillen schützen nicht vor Demenz.

Foto: Igea©www.fotolia.de

SEATTLE (mut). Präparate mit Vitamin C und Vitamin E schützen offenbar nicht vor einer Demenz. Darauf deuten Daten einer neuen Studie. US-Forscher aus Seattle hatten Daten von knapp 3000 Menschen über 65 Jahren erhoben. Zu Beginn der Studie wurden die Teilnehmer gefragt, ob sie Vitamin-C- und Vitamin-E-Präparate einnehmen (J Am Geriat Soc 56, 2008, 291).

Das Ergebnis: Insgesamt bekamen in der Studienzeit von fünfeinhalb Jahren 13 Prozent eine Demenz. Die Häufigkeit einer Demenz war bei Menschen mit Vitamin-C- oder Vitamin-E-Präparaten genau so hoch wie bei Menschen ohne Vitaminpillen.

Die Studie bestätigt damit die Ergebnisse anderer Untersuchungen zu Vitamin-Präparaten. Wer dagegen oft vitaminreiches Obst und Gemüse konsumiert, hat nach Studiendaten ein deutlich niedrigeres Demenzrisiko. Dies könnte jedoch auch daran liegen, dass andere Substanzen in der Nahrung einer Demenz vorbeugen oder Menschen mit hohem Obst- und Gemüsekonsum einen gesünderen Lebensstil pflegen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »