Ärzte Zeitung, 21.04.2008

Viel Cholesterin fördert auch M. Alzheimer

CHICAGO (hub). Wer in seinen Vierzigern hohe Cholesterinwerte hat, schadet seinen Gefäßen und steigert möglicherweise auch sein Risiko, an M. Alzheimer zu erkranken.

Das hat eine Studie mit fast 10 000 Männern und Frauen ergeben, die in den Jahren 1964 bis 1973 zwischen 40 und 45 Jahre alt waren. Daten, die ab 1994 ausgewertet wurden, ergaben: Bei denen, die mit 40 bis 45 Jahren Gesamt-Cholesterinwerte über 250 mg/dl hatten, war die Alzheimerrate 1,5-fach höher als bei jenen mit normalen Blutfettwerten.

Lag das Gesamt-Cholesterin bei 220 bis 250 mg/dl, war das Alzheimerrisiko 1,25 höher. Die Studie wurde beim US-Neurologen-Kongress vorgestellt.

[01.06.2008, 12:41:22]
Dr. Werner G. Gehring 
Erhöhte Cholesterinserumspiegel erhöhen das Morbus Alzheimer-Risiko
Sehr geeehrte Damen und Herren, weshalb publizieren Sie solche alten Daten?
Des Weiteren - weshalb geben Sie die Quelle (Literatur) nicht an?

Ansonsten lese ich Ihre Ärzte Zeitung online mit großer Freude und Regelmäßigkeit.

Dr. med. Werner G. Gehring
Deutsche Klinik für Anti-Aging KG, Bad Münder  zum Beitrag »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »