Ärzte Zeitung, 21.04.2008

Viel Cholesterin fördert auch M. Alzheimer

CHICAGO (hub). Wer in seinen Vierzigern hohe Cholesterinwerte hat, schadet seinen Gefäßen und steigert möglicherweise auch sein Risiko, an M. Alzheimer zu erkranken.

Das hat eine Studie mit fast 10 000 Männern und Frauen ergeben, die in den Jahren 1964 bis 1973 zwischen 40 und 45 Jahre alt waren. Daten, die ab 1994 ausgewertet wurden, ergaben: Bei denen, die mit 40 bis 45 Jahren Gesamt-Cholesterinwerte über 250 mg/dl hatten, war die Alzheimerrate 1,5-fach höher als bei jenen mit normalen Blutfettwerten.

Lag das Gesamt-Cholesterin bei 220 bis 250 mg/dl, war das Alzheimerrisiko 1,25 höher. Die Studie wurde beim US-Neurologen-Kongress vorgestellt.

[01.06.2008, 12:41:22]
Dr. Werner G. Gehring 
Erhöhte Cholesterinserumspiegel erhöhen das Morbus Alzheimer-Risiko
Sehr geeehrte Damen und Herren, weshalb publizieren Sie solche alten Daten?
Des Weiteren - weshalb geben Sie die Quelle (Literatur) nicht an?

Ansonsten lese ich Ihre Ärzte Zeitung online mit großer Freude und Regelmäßigkeit.

Dr. med. Werner G. Gehring
Deutsche Klinik für Anti-Aging KG, Bad Münder  zum Beitrag »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »

"Weiterbildung auch mit Kind zügig möglich - im Verbund!"

Eine strukturierte Weiterbildung, die auch mit Elternzeit nur sechs Jahre dauert? Das ist möglich, sagt Dr. Sandra Tschürtz. Die angehende Allgemeinmedizinerin steht vor ihrer Facharztprüfung – und blickt für die "Ärzte Zeitung" auf ihre Zeit in einem Weiterbildungsverbund zurück. mehr »