Ärzte Zeitung, 03.06.2008

Therapie mit Memantine nur einmal täglich

NEU-ISENBURG (eb). Der NMDA-Rezeptorantagonist Memantine (Ebixa®) ist in der Europäischen Union jetzt auch in einer 20-mg-Dosierung zur einmal täglichen Therapie bei moderater bis schwerer Alzheimer-Demenz zugelassen. Das teilt das Unternehmen Lundbeck mit. Ein Präparat mit der 20-mg-Dosierung soll in den nächsten Wochen auf den Markt kommen.

Die Zulassung erfolgte aufgrund der Ergebnisse klinischer Studien, in denen die Arznei in der Dosierung einmal täglich 20 mg mit zweimal täglich 10 mg verglichen wurde. Beide Dosierungen waren ähnlich gut wirksam und verträglich.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Schelte für die SPD und die Bürgerversicherung

Bei der Eröffnung des 120. Deutschen Ärztetags nahm BÄK-Präsident Montgomery die Gerechtigkeitskampagne der SPD ins Visier. Lob gab es hingegen für Gesundheitsminister Gröhe. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »