Ärzte Zeitung, 22.07.2008

Neues Zentrum zur Erforschung von Demenz

MÜNCHEN (dpa). Für 130 Millionen Euro entsteht am Klinikum der Universität München ein neues Institut für die Schlaganfall- und Demenzforschung.

Wie das Deutsche Stiftungszentrum am Montag in München mitteilte, investiert die Solorz-Zak-Stiftung 100 Millionen Euro in die Einrichtung, 30 Millionen trägt der Freistaat Bayern. Der Stifter Zygmunt Solorz-Zak sei einer der bedeutendsten Unternehmer Polens und Mehrheitseigner des polnischen Privatsenders Polsat. Das neue Institut werde sich schwerpunktmäßig auf die Schlaganfallforschung und die Erforschung der vaskulären Demenz konzentrieren.

Das Stiftungsvermögen in Höhe von 100 Millionen Euro soll den Angaben zufolge dazu dienen, den laufenden wissenschaftlichen Betrieb zu gewährleisten. Mit den Mitteln des Freistaates werde der Neubau errichtet und erstausgestattet. Das Klinikum übernehme die laufenden Betriebs- und Bauunterhaltungskosten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »