Ärzte Zeitung, 09.09.2009

Alzheimer wird durch Infektionen beschleunigt

SOUTHAMPTON (ars). Durch Infektionen oder Unfälle beschleunigt sich der Gedächtnisverlust bei Alzheimer-Patienten. Dabei besteht ein Zusammenhang zum TNFα, einem Indikator für chronische Entzündungen: Bei hohen Blutwerten schritt der Gedächtnisverlust viermal schneller fort als bei niedrigen.

Kam ein Infekt oder Knochenbruch hinzu, war der Rückgang ums Zehnfache beschleunigt. Ergeben hat das eine englische Studie mit 222 Patienten (Neurology 73, 2009, 768).

Lesen Sie dazu auch:
Zwei neue Alzheimer-Gene identifiziert

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »