Ärzte Zeitung online, 03.03.2010

Forscher wollen Flug durch das Alzheimer-Gehirn ermöglichen

ROSTOCK (eb). Ein neues Projekt zur räumlichen Darstellung von Alzheimer-Ablagerungen wollen Forscher der Uni Rostock durchführen.

"Wir wollen einen Flug durch das Alzheimer-Gehirn in mikroskopischer Auflösung ermöglichen, um so kleinste Therapieveränderungen in den Tiermodellen feststellen zu können", erklärte Professor Jens Pahnke von der Universität Rostock. Die neue Methodik wird zukünftig die nötigen Tierzahlen für Versuche reduzieren, weil bei diesem Verfahren alle Bereiche des Gehirns detailliert in 230nm Auflösung betrachtet werden können.

Das Forschungslabor für Neurodegenerative Erkrankungen (NRL) erhält Forschungsförderung im Rahmen der Exzellenzinitative Mecklenburg-Vorpommern über 10 000 Euro.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Im Sushi war der Wurm drin

Der Hinweis aufs Sushi brachte die Ärzte auf die richtige Spur. Statt den Patienten wegen Verdachts auf akutes Abdomen zu operieren, führten sie eine Gastroskopie durch. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

Importierte Infektionen führen leicht zu Diagnosefehlern

Wann muss ein Arzt für eine Fehldiagnose gerade stehen? In einem aktuellen Fall entschied das Oberlandesgericht Frankfurt gegen einen Arzt. mehr »