Ärzte Zeitung online, 04.08.2010

Demenz-Inzidenz von 40 Prozent im hohen Alter

WASHINGTON (mut). Knapp ein Fünftel der über 90-Jährigen erkrankt jährlich an Demenz. Das ist das Ergebnis der 90+ Study, an der 950 Hochbetagte im Alter von über 90 Jahren teilnahmen. Die Beteiligten hatten zunächst keine Zeichen einer Demenz und wurden fünf Jahre untersucht. Zum Schluss konnten Daten von 330 Personen ausgewertet werden (Ann Neurol 2010; 67:114). Von ihnen waren 140 an Demenz erkrankt. Insgesamt erkrankten im Schnitt 18,2 Prozent der Teilnehmer jedes Jahr an Demenz. Die Inzidenz verdoppelte sich etwa alle fünf Jahre und betrug bei den 90- bis 94-Jährigen 13 Prozent, bei den 95- bis 99-Jährigen 21 Prozent und bei den über 100-Jährigen 41 Prozent. Am häufigsten wurde Morbus Alzheimer diagnostiziert (60 Prozent), gefolgt von vaskulärer Demenz (22 Prozent).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Versorgungswerke sitzen auf 184 Milliarden Euro

Auf die Frage nach der Leistungsfähigkeit der Versorgungswerke tut sich die Bundesregierung mit dem Blick in die Glaskugel schwer. Die Anzahl der Rentenempfänger werde wohl weiter deutlich zunehmen. mehr »