Ärzte Zeitung online, 07.09.2010

Haben alte Männer mehr Gedächtnisprobleme?

Haben alte Männer mehr Gedächtnisprobleme?

Nur vergesslich - oder schon dement?

© Mat Hayward / fotolia.com

NEU-ISENBURG (eis). Deutlich mehr alte Männer als alte Frauen haben offenbar Gedächtnisstörungen, wie US-Forscher bei 2050 Männern und Frauen im Alter zwischen 70 und 89 Jahren ermittelt haben (Neurology 2010; 75: 889).

Etwa 14 Prozent der Probanden waren dement, weitere zehn Prozent hatten leichte kognitive Einschränkungen (mild cognitive impairment, MCI). Die MCI-Rate war bei Männern (19 Prozent) deutlich höher als bei Frauen (14 Prozent).

Dies könnte bedeuten, dass Demenz bei Geschlechtern unterschiedlich verläuft, so die Forscher: früh einsetzend und langsam bei Männern sowie spät und schnell bei Frauen.

Topics
Schlagworte
Demenz (1874)
Organisationen
MCI (87)
Krankheiten
Demenz (3021)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »