Ärzte Zeitung, 07.04.2011

Neuer Marker für Morbus Alzheimer im Serum entdeckt

BONN (mut). Forscher des Deutschen Zentrums für Neurodegenerative Erkrankungen (DZNE) in Bonn sowie der Erasmus-Universität in Rotterdam haben einen neuen potenziellen Serummarker für Alzheimer aufgespürt. Wie sie in der Zeitschrift "JAMA" (2011; 305: 1322) berichten, haben Alzheimer-Patienten erhöhte Serumwerte des Proteins Clusterin (Apolipoprotein J).

Das Protein ist bei der zellulären Abfallentsorgung und beim programmierten Zelltod von Bedeutung. Offenbar ist der Clusterin-Spiegel umso höher, je weiter die Alzheimer-Erkrankung fortgeschritten ist. Als Frühmarker taugt das Protein allerdings nicht: Drei Jahre vor Beginn der Erkrankungb ließen sich retrospektiv keine erhöhten Werte nachweisen.

Topics
Schlagworte
Demenz (1849)
Krankheiten
Demenz (2966)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »